Pathfinder Outdoortraining and Equipment


Im Winter mit Zelt und Pulka in Skandinavien unterwegs zu sein bedeutet echtes Abenteuer. Zwar haben wir gute Ausrüstung und jede Menge Know-how und Erfahrung, doch wir wissen nie, was uns unterwegs erwartet: Wie wird das Wetter? Wie die Temperaturen? Sind noch alle Flüsse und Seen zugefroren oder kann die Überquerung viel Sorgfalt erfordern? Hält die Ausrüstung oder müssen wir improvisieren? Werden wir mit Verletzungen oder Krankheit in der Gruppe konfrontiert?

Aber letztendlich sind es genau diese Fragen, die eine Tour durch die fantastisch weite Winterlandschaft Skandinaviens erst interessant machen. Fernab unseres behüteten Lebens erleben wir hier echte Ursprünglichkeit und Ausgesetztheit, zeigt uns die Natur klar wer wir sind und nach welchen Regeln wir unser Dasein in der "Wildnis" gestalten sollten. Hier gibt es noch echte Interaktion zwischen uns und unserer Umgebung, abseits der Sterilität und Isolation unsers modernen Lebens.

Zelten im schwedischen Sarek Rapadaalen in Lappland
Schutz an stürmischen Tagen
Tagebuch schreiben im Zelt Einsames Iglu im Sarek Nationalpark

Die Tour
Als Tourengebiet haben wir den Rondane Nationalpark in Südnorwegen ausgesucht. Wir besprechen und planen die Tour gemeinsam im Detail, nachdem wir uns am Ausgangspunkt bei Otta getroffen haben. Wir werden täglich rund 10 bis 20km Strecke zurück legen und dabei all die Dinge lernen und erleben, die auf einer Wintertour wichtig und interessant sind. Dazu gehört Navigation, Schneekunde, Wahl des Weges, Wetterkunde, Unterkunftsbau, Fortbewegung, kochen, zelten uvm.

Wir werden uns meist Abseits der markierten Winterwanderwege selbst orientieren und im Zelt, Iglu oder Schneehöhle schlafen. Je nach Wetter und Lust und Laune der Gruppe kann aber auch einmal eine der DNT Hütten angesteuert werden.

Beste Fortbewegungsart: Backcountry Langlaufski, Schneeschuhe sind aber auch möglich (bei uns leihbar). Lastentransport: Leichte Dinge im Rucksack, schweres in einer Pulka (Lastschlitten, siehe Fotos)

Logistik & Organistion
Bei Wintertouren essentiell ist eine gute Ausrüstung. Die wesentlichen Teile Deiner Ausrüstung wie Bekleidung, Schlafsack, Zelt, Ski und Schuhe bringst Du selbst mit. Wir haben auch einige Zelte und Schlafsäcke im Verleih - eine detaillierte Ausrüstungsliste bekommst Du bei Anmeldung (oder auch vorab) und wir beraten gerne zur Anschaffung von Ausrüstung und nennen günstige Bezugsquellen. 

Wir treffen uns in einem leicht per Flugzeug, Zug oder Auto erreichbaren Hotel am Rande des Rondane Nationalparks. Die erste Nacht verbringen wir im Hotel, stellen die finale Tourenausrüstung zusammen und packen die Rucksäcke und Pulkas. Am Mittwoch Morgen starten wir auf unser Abenteuer. 6 Tage und 5 Nächte verbringen wir in arktischer Umgebung, am Montag kehren wir zu unserer festen Unterkunft zurück und feiern unsere Erlebnisse. Rückreise dann am Dienstag oder individuelle Verlängerung.

Leistungen
> Gebietsauswahl und Reiseplanung
> Individuelle Beratung zu Ausrüstung und Vorbereitung
> Logistik vor Ort
> Übernachtungen in Hotel/Pension vor und nach der Tour
> erfahrene, deutschsprachige Reiseleitung durch Stefan Koch
> Hauptmahlzeiten (Frühstück & Abend, hochwertige Expeditionsnahrung)
> Gemeinschaftliches Küchenzelt, Kochausrüstung
> Wissensweitergabe auf Tour zu allen relevanten Winterthemen
> Leih-Pulka
> kleine Gruppe

Nicht enthalten

> Lebensmittel und Getränkekonsum vor und nach der Tour
> Tagesverpflegung (Müsliriegel etc, Empfehlungen bei Anmeldung)
> An- und Abreise

Vorrausetzungen
> Abenteuerlust (kein Slogan sondern ganz ehrlich - wie oben beschrieben)
> Teamgeist
> Vorerfahrung mit draußen sein und draußen schlafen im Winter
> Lust auf Herausforderung
> körperliche Fitness (falls unsicher - frag uns)
> Eigene, gute Winterausrüstung

Falls Du Lust hast aber Dir diese Tour ein bißchen zu hart erscheint, dann komm erst mal mit auf die Allgäu Expedition über 4 Tage.

Termin in der Terminübersicht

 



zurück
zurück zu Norwegen & SchwedenHomebearbeitenE-Mailvor zu Wildnistraining Schweden